Neue Problemstoffsammlung am Schlingermarkt

Bild: Foto Votava

Neues Gebäude für Problemstoffsammlung mit Solar am Dach
Die Sammlung von sogenannten „Problemstoffen“ ist gerade im städtischen Raum ein wichtiger Aspekt der Müllentsorgung – Wien baut deshalb das Angebot an Sammelstellen laufend aus. Vor kurzem wurde eine neue Anlaufstelle im Schlingermarktviertel in Wien-Floridsdorf in Betrieb genommen.
Zu den Problemstoffen zählen gefährliche Abfälle, die regelmäßig in Haushalten anfallen (z.B. Batterien oder Altmedikamente). Aber auch Altstoffe, die in Haushalten unregelmäßig und in kleineren Mengen anfallen, werden getrennt erfasst und einer sinnvollen Verwertung zugeführt (z. B. CDs oder Speiseöl). „Die Stadt Wien legt großen Wert darauf, den Wienerinnen und Wienern ein möglichst flächendeckendes Netz zur bequemen Sammlung dieser Stoffe zur Verfügung zu stellen“, betont Klimastadtrat Jürgen Czernohorszky. „Denn eine falsche Entsorgung dieser Abfälle, wie z.B. im Restmüll oder im Abfluss, kann schwere Umweltschäden verursachen oder die Gesundheit von Mensch und Tier gefährden!“
Das neue Gebäude am Schlingermarkt mit fix eingerichteter Problemstoffsammelstelle erweitert das bestehende Serviceangebot für die Bewohnerinnen und Bewohner aus ganz Floridsdorf. Hier können Problemstoffe wie Batterien, Medikamente, Altspeiseöle, kleine Elektrogeräte, Röntgenbilder, CDs, DVDs, etc. bequem und kostenlos abgegeben werden.
„Der Schlingermarkt ist Nahversorger, Kommunikationsdrehscheibe und wichtiger Bestandteil der Tradition im Bezirk. Allein im vergangenen Jahr haben wir mit einem Cooling-Spot und der Errichtung eines Brunnens nach alten Plänen viel in konsumfreie Zonen am Markt investiert. Die neue Problemstoffsammelstelle wertet die Infrastruktur zusätzlich auf“, meint Bezirksvorsteher Georg Papai.
„Mit einer 140 m² großen Solaranlage ist auch für eine umweltfreundliche Stromgewinnung gesorgt“, freut sich Klimastadtrat Czernohorszky.
Die Öffnungszeiten der Problemstoffsammlung am Schlingermarkt sind werktags von Montag bis Freitag von 7 bis 18 Uhr sowie am Samstag von 7 bis 14 Uhr.