NEUERÖFFNUNG KARL-SEIDL-PARK

BV Georg Papai und Stadtgartendirektor DI Rainer Weisgram freuen sich gemeinsam mit den Kids über den neuen Park.
BV Georg Papai und Stadtgartendirektor DI Rainer Weisgram freuen sich gemeinsam mit den Kids über den neuen Park. Bild: BV-21

Der Dorfanger am Leopoldauer Platz wurde generalsaniert

Der nach dem Begründer der Leopoldauer Blaskapelle benannte, rund 5.500 m² große Karl-Seidl-Park am Leopoldauer Platz ist eine Anlage aus dem Jahr 1910, die als Dorfplatz von Leopoldau diente. Besonderes Kennzeichen des Parks ist der große, von vielen Fischen bewohnte Teich in seiner Mitte, der Auslöser für eine umfassende Sanierung und Neugestaltung des Parks war.
Im August war Baubeginn, vergangenen Freitag konnte der Park als eines der 21 Projekte für den 21. Bezirk in diesem Jahr von Bezirksvorsteher Georg Papai im Beisein von Stadtgartendirektor Ing. Rainer Weisgram und Pfarrer Klaus Coolen wieder der Bevölkerung übergeben werden.
Und die war nicht nur zahlreich erschienen, sondern ist auch seinerzeit in die Planung des neuen Parks eingebunden gewesen. Das Ergebnis ist unter anderem die Errichtung einer neuen Querung in Längsrichtung und barrierefreier Aufenthaltsplätze. Insgesamt präsentiert sich die Anlage nun offener und einsehbarer und auch eine Beleuchtung nach dem neuesten Stand der Technik wurde installiert.
„Die Neugestaltung des Karl-Seidl-Parks am Leopoldauer Platz ist drauf ausgelegt, den dörflichen Charakter zu erhalten. Ausschlaggebend für eine Renovierung zum jetzigen Zeitpunkt war der Teich, der den Park dominiert und an alte Postkartenansichten erinnert. Die kostengünstigere Variante, den Teich aufzulassen, war für mich gerade im Hinblick auf die mikroklimatische Wirkung des Wassers zu keinem Zeitpunkt eine Option“, betont Bezirksvorsteher Georg Papai.

 

BV Georg Papai und das Team der Wr. Stadtgärten.
BV Georg Papai und das Team der Wr. Stadtgärten. Bild: BV-21